Ausbildungsrichtlinien und Lerninhalte der Studiengänge Psychagogik C2

14. 12. 03
posted by: LGIPA Administrator
Hits: 2215

Neue LGIPA-Aufbau-Studiengänge ab 2007/2008:

 

PSYCHAGOGIK (C2)

 

GRUNDKURS A (200 Stunden in 2 Jahren): Theorien, Konzepte und Methoden der Klassischen Individualpsychologie; Anwendungen in verschiedenen Arbeitsbereichen; Grundlagen und Basiskonzepte verschiedener therapeutischer Richtungen im Vergleich zur IP; Selbsterfahrung und Methodentraining

 

PSYCHAGOGIK AUFBAUKURS (C2)

für diplomierte und graduierte Fachkräfte aus dem Erziehungs-, Unterrichts- und Kinderpflegebereich nach erfolgreich abgeschlossenem Grundkurs über 200 Stunden. Hinzu kommen:

300 Stunden Theorie & Methodik

50 Stunden Individualpsychologisches Selbstmanagement

50 Stunden Gruppenanalyse

100 Stunden Einzelanalyse (zur Hälfte in Kleingruppe)

200 Stunden Supervision in der Kleingruppe

Sowie eine Abschlussarbeit über die psychagogische Arbeit und eine mündliche Prüfung

 

INHALT der Theorie & Methodenseminare (mit Übungen):

A. Historische Entwicklung von Heilpädagogik, Kindertherapie, Psychagogik, Kinder- & Jugendlichenpsychotherapie (Verhal-tenstherapie; Psychoanalyse);  Standardwerke

B. Anthropologie in Ethik, Erziehung, Heilerziehung und Therapie

C. Psychologische Grundlagen; entwicklungs-, sozial-, persönlich-keits-, erziehungs-, gesundheits-, lern- & kognitionspsycho-logische Grundlagen

D. Tiefenpsychologische/Psychodynamische Konzepte (Vertiefung)

E. Entwicklungsbiologische, biopsychologische/psychoneuroimmu-nologische, neuropsychologische Grundlagen (mit psycho-pharmakologischem Exkurs)

F. Persönlichkeits-, Affekt- & Selbstentwicklung unter Berück-sichtigung neuerer Erkenntnisse der Säuglings-, Kleinkind- und Bindungsforschung

G. Klinische Entwicklungspsychologie & Entwicklungspsychopa-thologie des Kindes, des Jugendlichen und der Familie

H. Klinische Kinderneuropsychologie; Pathopsychologie

I. Prävention, Differenzierte Erziehung & Rehabilitation; neuropsychologisch fundierte Förderung und Therapie bei entwicklungsgestörten Kindern

J. Theorie und Praxis der Diagnostik (mit Übungen): Bausteine und Verlauf  einer multimethodalen Diagnostik; verbindliche Klassifikationssysteme, psychodynamische Diagnostik, Verhal-tensdiagnostik, Testdiagnostik, Problemanalysen, Fallkonzep-tualisierungen, Indikationsstellungen, Interventionsplanung; Szenisches Verstehen, projektive, apperzeptive, zeichnerische und narrative Verfahren, spielbasierte Befragungstech-niken/Diagnostik, Interviews, Fragebögen, Qualitätssicherung

K. Dokumentation und Evaluation der Interventionen und des Verlaufs; Berichterstellung, Falldarstellung sowie Gutachten-erstellung

L. Rahmenbedingungen, Systeme, Einflussfaktoren, Wirkfaktoren

M. Theoretische Grundlagen einer Psychagogik bei Kindern & Jugendlichen;  Ressourcenorientierte Psychagogik

N. Lern- und verhaltenspsychologische Störungslehren einschließ-lich psychophysiologischer Störungen

O. Tiefenpsychologische, psychodynamische Störungslehren ein-schließlich Psychosomatik

P. Methoden der (kooperativen) Verhaltensmodifikation bei Kindern und Jugendlichen in unterschiedlichen Settings (Klasse, Gruppe, Familie)

Q. Ansätze einer Erneuerten Psychoanalyse bei Kindern und Jugendlichen in unterschiedlichen Settings

R. Individualpsychologisches Selbstmanagement mit Kindern und Jugendlichen unter besonderer Berücksichtigung der Familien und interpersoneller Systeme

S. Imaginations-, Stabilisierungs- & Entspannungsverfahren;  Notfallpsychologie/Psychologische Erste Hilfe bei Kindern

T. Spielerische, gestalterische, körperorientierte, psycho-motorische Verfahren; integriertes Arbeiten mit Kindheits-erinnerungen und Träumen

U. Integrierte Interventionskonzepte je nach Altersgruppe und Setting

V. Integrierte Interventionen mit den Bezugspersonen

W. Kooperation mit Ärzten, Psychologen, Psychotherapeuten u.a. Therapeuten

X. Psychotherapie und Psychopharmakologie